Praxis für Physiotherapie Sandra Weyand, 55779 Heimbach Nahe - Seit 1997 für Ihre Gesundheit!

Nicht-spezifischer Kreuzschmerz gehört zu einer der häufigsten Erkrankungen, die für Arbeitsausfälle und Frühberentung verantwortlich sind.
Wichtig ist daher, eine Chronifizierung des Schmerzgeschehens in jedem Fall zu vermeiden.
Die Nationale Versorgungsleitlinie „Nicht-spezifischer Kreuzschmerz“, die unter Mitarbeit von PHYSIO-DEUTSCHLAND entstanden ist,
informiert daher auch, welche Behandlungsmethoden besser nicht zum Einsatz kommen sollten.

Negative Empfehlung besteht für: Bettruhe / Interferenzstrom / Kinesio-Taping / Magnetfeldtherapie / Ultraschall / Traktion im Gerät

Im Akutstadium sollten darüber hinaus auch Massage und TENS-Ströme keinesfalls eingesetzt werden.

Negative Empfehlungen werden im Rahmen von Leitlinien immer dann ausgesprochen, wenn die verwendete Therapie im Vergleich zu Placebo keine Wirkung zeigt.
Im Fall des nicht-spezifischen Rückenschmerzes kommt noch hinzu, dass viele passive Maßnahmen im Widerspruch zum primären Behandlungsziel der Aktivierung stehen.
Deshalb werden sie von Experten ebenfalls nicht empfohlen.