Physiotherapie

„das Wiederherstellen natürlicher Funktionen“, eine Form spezifischen Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

Krankengymnastische Behandlung

• Behandlung funktionsgestörter Gelenke • Wiederherstellung des Muskelgleichgewichts
• Dehnung verkürzter Weichteilstrukturen
• Aktivierung und Kräftigung von geschwächter Muskulatur, auch mittels speziellen Geräten
• Schulung physiologischer Haltung und Bewegung
- Regelbehandlungszeit: 15 - 25 Minuten

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage

umfasst alle Behandlungsmethoden und -techniken unter Berücksichtigung der neurophysiologischen Kontrollmechanismen am Bewegungssystem einerseits sowie der funktionellen Steuerungsmechanismen der Organsysteme andererseits, mit bewusster Ausnutzung der vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems, zur Förderung der sensomotorischen Funktionen. Bei Diagnosen wie Multiple Sklerose, Schlaganfall, Koordinationsstörungen, Nervenschädigung. Regelbehandlungszeit: 15 - 25 Minuten

Das "Bobath-Konzept"

"Krankengymnastik nach Bobath zur Behandlung von zentralen Bewegungsstörungen, erworben nach Abschluss der Hirnreife"

Das Bobath-Konzept ist ein Pflege- und Therapiekonzept für Patienten mit Lähmungen (Paresen, Plegien) und Störungen des Muskeltonus (Spastik) durch erworbene Hirnschäden: Schlaganfall (Apoplex), Hirnblutung, Schädel-Hirn-Trauma (SHT), hypoxische Hirnschädigung, Hirntumore und anderen Krankheiten des ZNS.

Das Bobath-Konzept ist heute unbestritten das erfolgreichste und anerkannteste Pflege- und Therapiekonzept zur Rehabilitation von Patienten mit Schlaganfällen und anderen Erkrankungen des Zentralnervensystems. Es wurde seit den 40er Jahren von der Krankengymnastin Berta Bobath und Ihrem Mann, dem Neurologen Dr. Karl Bobath entwickelt. Seither wurde es weltweit kontinuierlich weiterentwickelt. Regelbehandlungszeit: 25 - 35 Minuten

Krankengymnastik nach Diagnose CMD

Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. "CMD" lässt sich nicht unbedingt durch Schmerzen erkennen, es kann sich auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken (Herzrasen) und Stress im Alltag bemerkbar machen. Gezielte Physiotherapie dient zur Regulation des Muskeltonus in der Kiefer- sowie der Schulter/Nackenmuskulatur. Regelbehandlungszeit: 15 - 25 Minuten

Krankengymnastik (Atemtherapie) zur Behandlung von Mucoviscidose und schweren Bronchialerkrankungen

Bewegungs- und Verhaltensschulung zur Optimierung der Atmung, Abbau von Fehlatemformen, Thoraxmobilisierung. Regelbehandlungszeit: 60 Minuten

Krankengymnastik am Gerät

Verbesserung / Normalisierung der Muskelkraft, der Kraftausdauer, funktioneller Bewegungsabläufe und der alltagsspezifischen Belastungstoleranz / der alltäglichen Fähigkeiten (ATL).

·         Behandlung mit Geräten entsprechend den individuell erstellten Behandlungsplänen

·         Kurzes Aufwärm- / Abwärmprogramm

·         Auswahl und Einübung von entsprechenden Bewegungsabläufen am Trainingsgerät

·         Bestimmung von Belastung, Wiederholungen und Serien für die einzelnen Bewegungsabläufe

·         Anleitung und kontinuierliche Aufsicht zur Korrektur der Bewegungsabläufe

·         Kontrolle des individuellen Trainingsplans

·         Erarbeiten eines begleitenden Übungsprogramms zur Automobilisation, Autostabilisation und Förderung der Dehnfähigkeit / Geschmeidigkeit

Regelbehandlungszeit: 60 Minuten (bis zu 3 Patienten gleichzeitig)

Myofasziale Techniken, Myofascial Release, Faszientherapie

Myofascial Release ist eine körper­therapeutische Einzelbehandlung. Durch genaue Manipulation tief sitzender Bindegewebs­restriktionen, wird versucht über das Fasziensystem ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken und ihm zu neuer Balance und Vitalität zu verhelfen.

Dem Fasziensystem wurde bisher in der Manuellen Therapie nur wenig Aufmerksamkeit eingeräumt. Mit Myofascial Release werden die dreidimensionalen, unseren Körper durchwebenden Fasziensysteme gezielt und differenziert behandelt. Die Beweglichkeit und Verschiebbarkeit des Bindegewebes wird verbessert, Gelenke werden entlastet, blockierte Gelenke lösen sich, stereotype Bewegungsmuster werden aufgelöst.

Triggerpunktbehandlung

Triggerpunkte sind kleine, sehr druckschmerzhafte Stellen innerhalb eines Muskels, die durch Überlastung, Fehlhaltung oder Verletzungen entstehen können und sich dann nicht wieder auflösen. Es verkrampfen kleine Muskelanteile und bekommen zu wenig Sauerstoff, es kommt zu Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Muskels. Das Problem kann sich ausbreiten, wenn auch andere Muskeln dadurch überfordert werden, wenn  der ursprüngliche seinen "Dienst" eingestellt hat. Ziele sind die Schmerzpunkte aufzuspüren, zu beruhigen und letztendlich aufzulösen. Regelbehandlungszeit: 15 - 25 Minuten

Manuelle Lymphdrainage

Spezielle Massagetechnik. In systematischer Anordnung und rhythmischer Folge sowie pumpender Druckänderungen werden Drehgriffe, Schöpfgriffe, Pumpgriffe sowie stehende Kreise und Spezialgriffe zur Abflussförderung der interstitiellen Flüssigkeit über das Lymph- und Venengefäßsystem sowie die Gewebsspalten angewandt. Eventuelle Bandagierung ist im Anschluss notwendig.
Regelbehandlungszeit: 30 / 45 / 60 Minuten

Massagen einzelner oder mehrerer Körperteile

Klassische Massage, Bindegewebsmassage, Reflexzonenmassage, Friktionsmassage, Regelbehandlungszeit: 15 - 20 Minuten

Wärmetherapie

Durchblutungsförderung / Schmerzlinderung / Muskeldetonisierung

Regelbehandlungszeit: Wärmestrahler 10 - 20 Minuten, Fango 20 - 30 Minuten

Extension im Schlingentisch

Der Schlingentisch ist ein funktionelles Gerät, in dem man den Patienten schmerzfrei, achsengerecht und schwerelos behandeln kann. Der Patient erfährt durch die Aufhebung der Schwerkraft eine Erleichterung seiner Bewegungen, wie sie beispielsweise bei Therapien im Wasser erreicht werden. Im Schlingentisch kann mobilisiert, stabilisiert, statisch oder dynamisch geübt werden, je nach Befund und Diagnose. Wichtig ist deshalb vor jeder Schlingentisch-Therapie eine funktionelle Untersuchung der jeweiligen Gelenke und der Wirbelsäule. Regelbehandlungszeit: 10 - 20 Minuten

Elektrotherapie

Durchblutungsförderung / Schmerzlinderung / Muskeltonusregulation, Stoffwechselsteigerung / Flüssigkeitsverschiebungen, vegetative Stimulation. Behandlung mit nieder- oder mittelfrequenten Reizströmen, Ultraschall, Iontophorese. Regelbehandlungszeit: 10 - 15 Minuten

Seit 1997 Mitglied